Tests, Meinungen, Beiträge

Nachdem heutzutage immer mehr Systeme in irgend einer Art auf Datenbanken zugreiffen müssen, möchte diesmal eine kurze Anleitung zur Verfügung stellen, wie man JAVA mit Oracle JDBC Treibern unter Windows (in meinem Fall Windows 8) verwendet.

In diesem Kapitel gehe ich nicht auf die Installation eines Oracle Servers, von Eclipse bzw. auch nicht vom Java JDK7 ein, sonder erläutere wie man per Java und Eclipse auf die Daten des DB-Servers zugreifen kann. Wer das ganze rundherum überspringen möchte, kann nun gleich zum Punkt „Download der JDBC Treiber“ scrollen (bzw. auf Weiterlesen klicken und dann scrollen)! Dort werden die technisches Aspekte (Download und Integrierung der JDBC Treiber) erläutert.

Zuerst muss man sich auf einen Oracle Server verbinden können. Entweder man hat selber einen laufen (z.B. die kostenlose Variante Oracle Server XE), oder man hat Zugang zu einem bestehenden Server.

Folgende Voraussetzungen müssen also  gegeben sein:

  • Oracle Server (z.B.: XE 11g, so wie ich diesen einsetze)
  • Host IP (oder Name)
  • Port des Servers
  • SID des Servers
  • User und Passwort des Oracle Servers und entsprechende Rechte (CONNECT, SELECT, …)
  • Eclipse (in dieser Beschreibung wurde JUNO verwendet)
  • JDBC Treiber bzw. Bibliotheken für Java
  • Java JDK (in diesem Beispiel JDK7)

Meine Testumgebung besteht des weiteren aus einem Windows XP Rechner auf dem der Oracle Server XE Version 11g läuft (ist eine virtuelle Maschine) und dem Entwicklungs System, welches auf Windows 8 läuft.

Da Da die oben aufgeführten Voraussetzung bis auf die JDBC Treiber bereits erfüllt seien sollen beschreibe ich nun den Downloadevorgang und die Implementierung in Java/Eclipse.

Download der JDBC Treiber:

Ladet euch diese von der Webseite von Oracle herunter (kostenlos, ihr müsst aber einen Oracle Account haben):

http://www.oracle.com/technetwork/database/features/instant-client/index-097480.html

download01

Ihr müsst jene Treiber herunterladen, die auch zu eurem Betriebssystem passen. Also entweder Windows 32 Bit oder Windows 64 Bit.

Da ich Windows 8 64 Bit einsetze, beziehen sich nun sämtliche Schritte auf ein 64 Bit System. Das vorgehen sollte aber für ein 32 Bit System das selbe sein!

In der darauf folgenden Seite einfach die AGB besteätigen und danach folgende Dateien herunter laden:

  • instantclient-basic-windows.x64-11.2.0.3.0.zip
  • instantclient-jdbc-windows.x64-11.2.0.3.0.zip

download03

download02

Wichtig ist hierbei, dass ihr auf die Version achtet. Also für Oracle XE 11g die Dateien unter dem Abschnitt Version 11.x.x.x.x herunterladen.

Nach dem herunter laden einfach zuerst die Datei „instantclient-basic-windows.x64-11.2.0.3.0.zip“, danach die Datei „instantclient-jdbc-windows.x64-11.2.0.3.0.zip“ in einen beliebigen Ordner ablegen (z B.: in meinem Fall „E:\instantclient_11_2“).

Nun muss noch die Umgebungsvariable PATH, in eurem Windows System durch diesen Pfad erweitert werden. Hiefür müsst ihr in Windows z.B. über die Systemsteuerung zu den System Einstellungen wechseln. Dies kann auch schnell durch die Tastenkombination Windows-Taste+PAUSE geschenen.

Klickt hier auf „Erweiterte Systemeinstellungen“.

download04

Un nun auf „Umgebungsvariablen“.

download05

In der Liste „Systemvariablen“ sucht ihr euch den Eintrag „Path“ heraus, markeirt diesen und klickt auf „Bearbeiten“.

download06

Nun ergänzt ihr die dort enthaltenen Pfade mit ; und dem Pfad in dem ihr die Oracle JDBC Dateien entpackt habt. Also in meinem Fall habe ich dort „E:\instantclient_11_2“ zusätzlich eingetragen.

download07

Nun sind zumindest alle Treiber vorhanden und zugreifbar, um auf sich per Java auf den Oracle Server zu verbinden und in weiterer Folge SQL Statements etc. abzusetzen.

Als nächstes sehen wir uns die Einstellungen für Eclipse an.

JDBC für ein Java Eclipse Project verwenden

Nun sind nur mehr noch wenige Schritte notwendig. Im Endeffekt müsst Ihr nur mehr noch ein Eclipse Java Projekt erstellen und zu diesem Projekt die externe Library „ojdbc6.jar“ hinzufügen. Diese liegt im jenem Ordner, den ihr für die JDBC Treiber verwendet habt. In meinem Fall ist dies wieder „E:\instantclient_11_2“.

download08

download09

download10

download11

NAchdem die Library hinzugefügt wurde, erscheint ein neuer Knoten im Package Explorer.

download12

Nun könnt Ihr die oracle-Klassen für den Zugriff auf den Oracle Server vernweden. Hierfür gibt es auch zwei Varainten. Das Erstellen eines solchen Prgramms wird hier nicht näher erläutert, aber ihr könnt euch mein Beispiel Projekt JDBC_example herunterladen. Dieses ist mit diversen Kommentaren versehen und gibt einen guten ersten Einstieg in diese Thematik.

Viel Spaß!

Solltet ihr Fragen haben, einfach hier posten/kommentieren.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Letzte Kommentare